Ratgeber – Sie suchen neue Büroräume? Teil 1: Festnetzverfügbarkeit für Internet-Anbindung

Verfasst am 27. Januar 2017 von Philipp Rabus

Ihr Unternehmen muss sich räumlich verändern? Wenn Sie neue Büroflächen suchen, stehen meist Lage, Quadratmeter, Kaltmiete und Nebenkosten im Fokus. Was aber ist mit den jetzigen und künftigen IT-Anforderungen? Auch bei Mietflächen können enorme Kostenfallen drohen, wenn Sie bestimmte Aspekte hinsichtlich der IT im Vorfeld unberücksichtigt lassen, schließlich binden Sie sich an Ihre Fläche mehrere Jahre.

Sparen Sie zudem Zeit, indem Sie Besichtigungstermine vermeiden, wenn Sie im Vorab-Gespräch unqualifizierte Flächen herausfiltern.

Mit unserer mehrteiligen Serie erhalten Sie eine Basis-Hilfestellung im Vorab- und Vor-Ort-Makler-Gespräch. Bei Konkretisierung der neuen Fläche bieten wir Ihnen zusätzlich weiterführende Beratung im persönlichen Kontakt (siehe unten).

Teil 1 – Internet-Anbindung

Die Festnetz-Verfügbarkeiten am Standort spielen für Unternehmen eine entscheidende Rolle bei der Büroflächen-Wahl: Denn durch den steigenden Anteil an Internetdiensten nimmt auch der Datentraffic enorm zu. Eine schlechte Festnetz-Anbindung führt zwangsweise zu Wettbewerbsnachteilen sowie Mehrkosten, so dass infrastrukturell besser versorgte Immobilien auch bei höherer Mietzins wirtschaftlicher sind.

Vertrauen Sie Makler-Aussagen zur Festnetzversorgung nicht blind

In vielen Immobilien-Exposés wird auf „DSL-Verfügbarkeit“ oder „Glasfaseranschluss vorhanden“ hingewiesen. Diese Informationen allein ist für Sie aber ohne Wert: Ein simpler DSL-Anschluss reicht meist nur für kleine Unternehmen. High-End-Glasfaser-Anschlüsse können hingegen für kleine und mittlere Unternehmen viel zu teuer sein.

Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Anforderungen kennen und die Kosten des Internetanschlusses in die Gesamtkosten der Bürofläche einkalkulieren, um Immobilienangebote qualifiziert miteinander vergleichen zu können:

Wie viel Bandbreite wird im Download und Upload am neuen Standort kurz, mittel- und langfristig benötigt?

Stellen Sie bereits vor Sichtung der Immobilienangebote zunächst Ihre Bandbreiten-Anforderungen zusammen.

Welche Technologien und Anbieter stehen am jeweiligen Standort zu Verfügung?

ADSL- und VDSL-Anschlüsse werden meist vollständig über die Außerverteiler-Infrastruktur der Deutschen Telekom erschlossen, so dass viele Anbieter wie Telefónica o2, 1&1 Versatel und Vodafone für entsprechende Anschlüsse in vielen Fällen eine Vorleistung bei der Telekom einkaufen. Die maximale Bandbreite über diese Technologien fällt daher in der Regel bei allen Anbietern gleich aus, da sowohl Kupferleitungsnetz, als auch Terminierung über die gleiche Technik laufen.

(TV-) Kabelbasierte Internetanschlüsse setzen die Gebäudeerschließung mit Fernsehkabel voraus. Zudem muss die Kabel-Infrastruktur rückkanalfähig sein und der Fernsehkabelanbieter Internetleistungen für Geschäftskunden anbieten. Prüfen Sie also, ob die Erschließung für Internet per Fernsehkabel gegeben ist, wenn ein solcher Anschluss für Sie infrage kommt.

SDSL und Standleitungen auf Kupferbasis setzen Carrier-Verfügbarkeit an dem für Ihren Anschlussbereich zuständigen Hauptverteiler voraus. Für die Anbindung zwischen Standort und dem Hauptverteiler werden vom jeweiligen Anbieter prinzipiell nur die Kupferleitungen von der Deutschen Telekom zugemietet. Diese Leitungen terminieren am Hauptverteiler dann in die Technik des Anbieters. Benötigen Sie also symmetrische Bandbreiten oder latenzarme Standleitungen, lassen Sie die Carrier-Verfügbarkeiten am Standort prüfen.

Glasfaser-Standleitungen setzen die Glasfaser-Erschließung des Gebäudes oder einen möglichst kurzen Abstand zu einer Glasfaser-Trasse und Baugenehmigungen voraus, um (wirtschaftlich) bereitgestellt zu werden. Glasfaser-Trassen gehören jeweils einem spezifischen Anbieter, so dass bei vorhandener Glasfaser-Verfügbarkeit nicht zwangsweise eine freie Providerwahl möglich ist. Benötigen Sie hohe Bandbreiten und eine maximale Zukunftssicherheit, sollten Sie die Möglichkeiten für Glasfaser am Standort vorab prüfen lassen.

Welche verfügbare Anschluss-Technologie passt zu Ihren Anforderungen?

Gleichen Sie ab, welche verfügbare Technologie Ihre Anforderungen bestmöglich und mittel bis langfristig abdeckt. Berücksichtigen Sie bei Ihren Anforderungen nicht nur die bloße Bandbreite, sondern auch weitere Eigenschaften, wie z.B. Zuverlässigkeit, feste IP-Adressen, IP-Paketlaufzeiten und Erweiterbarkeit.

Wie Sie die Verfügbarkeiten am neuen Standort prüfen

Grundsätzlich können Sie die Online-Checks der Provider nutzen. Diese sind meist fehleranfällig und vorbehaltlich, da nur Datenbanken automatisiert abgefragt werden. Aussagen aus den Prüfungen können daher nie für eine große Verlässlichkeit oder Verbindlichkeit sorgen. Sie stellen Ihnen aber einen ersten grundsätzlichen Indikator zur Verfügung.

Über unseren kostenfreien Verfügbarkeitscheck auf Geschäftkunden-Online stellen wir Ihnen eine automatische Prüfung aus verschiedenen Datenbanken verdichtet zur Verfügung: Das spart Ihnen Zeit und sorgt für mehr Verlässlichkeit.

Nutzen Sie für noch mehr Verbindlichkeit die individuelle Standort-Expertise von eneatec. In dieser finden Sie die Verfügbarkeiten möglicher Anbindungstechnologien am Standort und standortgenaue Preise. Das bringt Ihnen Sicherheit und den Anschluss können Sie so auch direkt komfortabel bestellen.

Benötigen Sie darüber hinaus IT-seitige Beratung bei der Auswahl einer Bürofläche? Wir beraten Sie individuell und kostengünstig.

Rufen Sie uns für ein kostenfreies Erstgespräch an, um weitere Informationen zur Standort-Expertise oder zur individuell Beratung zu bekommen.

Der nächste Teil unserer Ratgeber-Serie erscheint in der nächsten Woche (KW 5 2017) und geht auf die erforderliche strukturierte Verkabelung in den Büroräumen ein.